Rockkonzert Theater Militaermusik Querschlaeger Komikazen Blasmusik Kino Kabaret

 

 

WasserKunstFest 2005

Samstag, 4. Juni 2005, ab 16.00 Uhr
Ausweichtermin bei Schlechtwetter:
Sonntag, 5. Juni 2005, ab 17.00 Uhr

Leider musste das Fest abgesagt werden:
Regen, Regen, Regen...

Gesamtleitung: MD Wolfgang Gappmaier

Bild: Kammerorchester Diabelli - Samstag, 5. Juni 1999


Eine Initiative des Musikum Salzburg, veranstaltet gemeinsam mit der Gemeinde Seeham und den örtlichen Kulturträgern.

"Auftakt um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche Seeham"
Die Seehamer Jugend lädt zu einer rhythmischen Messe in die Pfarrkirche ein. Mit schwungvollen Liedern und nachdenklich stimmenden Texten zum Thema Frieden wird das WasserKunstFest spirituell beginnen.

"Kunst rund um die Seebühne"
Rund 200 Mitwirkende beleben die Seebühne mit "WasserKunst". Musiziert wird auf der Seebühne, im Konzertsaal Haus Gaberhell und am Brunnen davor. Das Areal rund um die Seebühne Seeham wird in eine Welle von Musik., dargeboten von Jugendblasorchester, Chor und Volksmusik, Kindern der Musikalischen Früherziehung, Gitarrenorchester, Solo- und Kammermusik in verschiedenster Besetzung und Stilrichtung, eintauchen.

Bei einem Aktionskunstprojekt können Kinder, unter Anleitung von Brigitta Kaiser und Alfred Pfeifenberger, ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich bei der Entstehung von Gemälden bildnerisch verwirklichen. Alfred Pfeifenberger lädt Kinder zu "Ton - Töne": Kinder formen Töne aus Ton. Auf historischen Hörnern können Kinder versuchen, akustisch Töne zu "formen", um so den Beginn einer Bläserausbildung zu erahnen.

Ein Tanzprojekt mit Gruppen aus Salzburg, Berndorf und Seeham unter der Choreografie des international erfolgreichen Turniertanzpaares Manuela Stöckl/Florian Gschaider aus Elixhausen sorgt für rhythmische Ästhetik. Das Bild zeigt unsere Darbietung bei WasserKunstFest 2004.

Im Grusical "Der traurige Zeitgeist", das von Schülern der Klasse IC der Hauptschule Mattsee mit musisch kreativem Schwerpunkt unter der Leitung von Herrn Andreas Eder, Frau Waltraud Gesierich und Frau Ingrid Höfer erarbeitet wurde, haben die Gespenster ihre liebe Not, mit "hausgemachten" Geistern der Menschheit wie Katastrophen, Unfällen usw. zu konkurrieren, worauf Opa Geist eine Konferenz einberuft, um Wege zu finden, wie man dem Schreck vor Gespenstern in einer gemeinsamen Aktion neue Kraft verleiht. Wird es gelingen ?